Weitere Auszeichnung für die Freiherr-vom-Stein OBS

„Sportfreundliche Schule“ 2018

 

Für hervorragende Leistungen und besonderes Engagement in der Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen durch vielfältige Sport- und Bewegungsangebote wurde die Freiherr-vom-Stein Oberschule zum zweiten Mal nach 2015 vom Niedersächsischen Kultusministerium und dem Landessportbund als „Sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet.

Am vergangenen Freitag eröffneten rund 40 Schülerinnen und Schüler der Tanz- und Akrobatik-Arbeitsgemeinschaften mit einem 15-minütigem Showprogramm die Auszeichnungsveranstaltung auf dem Schulhof. Anschließend überreichte Herr Rainer Voigt (Fachberater Sport der Landesschulbehörde) das Zertifikat an die Schulleiterin Frau Brandt-Lattka. Bei der Titelvergabe bedanke sich die Schulleiterin neben den Kollegen bei den Schülern für ihr sportliches Engagement. In ihrer Rede beschrieb G. Brandt-Lattka die vielfältige Bedeutung von Sport und Bewegungsförderung und den besonderen Stellenwert des Faches: „ Sport verbindet Kulturen und Menschen unterschiedlichster Herkunft, aber auch Menschen mit verschiedensten Begabungen und Neigungen und kann somit auch einen wichtigen Beitrag zur Inklusion leisten. Sport fördert das Gemeinschaftsgefühl und macht damit eine Schule stark. Zu dem umfangreichen Sportangebot der Schule gehört unter anderem Sportkegeln, Fußball, Hip-Hop, Tischtennis, Trendsportarten, Angeln, Sportspiele und Ski fahren.

Vor mehreren Jahren entwickelte die Landesschulbehörde in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium Niedersachsen die Zertifizierung der „Sportfreundlichen Schule“ und beabsichtige damit, einen nachhaltigen Beitrag zur Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen zu gewährleisten.

Da die Freiherr-vom-Stein Oberschule in den vergangenen drei Jahren das Sportangebot kontinuierlich weiterentwickelte, erhält sie die Auszeichnung ein weiteres Mal. „Das sportliche Engagement der Schülerinnen und Schüler, der Sportlehrerinnen und Sportlehrer ist bemerkenswert und zeigt auch mit dem heutigen Auftritt, dass man gemeinsam etwas bewegen kann und gemeinsames Sporttreiben Hilfsbereitschaft, Toleranz und Respekt vermittelt“, so Voigt.

 

Einen Radiobeitrag der EmsVechteWelle gibt es hier