Aktuelles

Regelungen für die Tage der mdl. Abschlussprüfung

am 3. und 4. Juni

hier


Informationen zur Schulformentscheidung

zu finden unter Downloads / Informationen zur Oberschule oder

hier


Termine

Sa, 15.06.19 - So, 23.06.19
Ideenexpo Hannover
Mo, 17.06.19 - Mi, 19.06.19
Klassenlehrertage - Abschlussklassen
Mi, 19.06.19
Berufsberatung Fr. Huy, 9 Rc, ab 1 Std. Raum A 205
Mi, 19.06.19
Bundesjugendspiele
Do, 20.06.19
14.00 Uhr Abschlussjahrgänge Sitzprobe Euregium
Do, 20.06.19
Berufsberatung Fr. Huy, 9 Rc, ab 1 Std. Raum A 205
Do, 20.06.19
Fronleichnam

IServ-Anmeldung

Schulbuchausleihe

Sponsoren

 

Schüler gehen aktiv gegen Diskriminierung vor

 

Für ihren überdurchschnittlichen Einsatz gegen Rassismus und Diskriminierung ist die Freiherr-vom-Stein-Oberschule mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet worden.

 


Im feierlichen Rahmen überreichte der schulfachliche Dezernent Gerd Nögel die Urkunde an Schulleiterin Gisela Brandt-Lattka sowie Marlon Kolberg, Mohamed Marij und Dilssos Sleman von der Schülervertretung. Damit ist die Oberschule neben dem Evangelischen Gymnasium, der Grundschule Blanke und allen drei Berufsbildenden Schulen nun schon die fünfte Schule in Nordhorn, die diesen Titel trägt.

 

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Schülervertretung. Als SV-Lehrer Christian Albers die Schüler fragte, ob sie sich des Projekts annehmen wollen, sagte Marlon Kolberg, Sprecher der Schülervertretung, sofort zu. „Ich finde das Thema sehr wichtig. Besonders in der derzeitigen politischen Situation in der Türkei oder in der Situation mit den Flüchtlingen“, sagt der 15-Jährige.

 

Um den Titel zu erhalten, müssen die Schulen einige Voraussetzungen erfüllen, erklärt Kolberg: „Mindestens 70 Prozent der Schülerschaft, Lehrer und Angestellten mussten unterschreiben, dass sie sich gegen Rassismus und Diskriminierung einsetzen.“ Dazu klärten der 15-Jährige und die anderen Schülervertreter ihre Mitschüler und Lehrer in Präsentationen auf, was der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bedeutet.

 

Mit einem Flashmob am Donnerstag symbolisierten die Schüler aller Klassen, wie ernst sie dieses Projekt nehmen. Denn in den Klassenräumen sitzen viele Kinder, deren Eltern nicht aus Deutschland kommen. Trotzdem tanzten die Schüler gemeinsam und nicht jeder allein. „Mit dem Projekt sollen Schüler zum friedlichen Zusammenleben ermutigt werden, obgleich man unterschiedlicher Herkunft ist oder unterschiedliche Begabungen hat“, informiert Gerd Nögel. „Diskriminierung fängt mit Hänselei und Ausgrenzung im Jugendalter klein an. Und wie es uns die Geschichte gelehrt hat, kann sie in Völkermorden enden.“

 

Durch die Auszeichnung sollen die Jugendlichen zum präventiven Handeln ermutigt werden, betonte auch noch einmal SV-Lehrer Christian Albers.

 

DSC 0596
Die zweite Voraussetzung war für die Schüler eine Herausforderung, berichtet Marlon Kolberg: Sie mussten einen Paten für ihre Schule finden. Nach langer Recherche und vielen geschriebenen E-Mails sagte ihnen der Grafschafter CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann zu. „Als wir uns überlegt haben, welchen Paten wir haben wollen, war es uns wichtig, jemanden aus der Region zu nehmen. Albert Stegemann ist eine wichtige Person für die Grafschaft und ein echt netter Mann“, meint Marlon Kolberg. Der Pate hat die Aufgabe, den Einsatz der Schule gegen Rassismus in die Öffentlichkeit zu tragen. Auch als Ansprechpartner für kommende Projekte oder für Diskussionen mit den Schülern hat sich Stegemann bereits angeboten.

 

„Ich bin überzeugt, dass das Projekt in die heutige Zeit passt wir kein anderes. In der Europäischen Union konzentrieren sich momentan viele Staaten nur noch auf sich selbst. Ich denke, es ist wichtig, dass wir weiter dem europäischen Integrationsgedanken folgen“, sagte Stegemann.

 

Von Larissa Rehbock (Grafschafter Nachrichten)

Weiterlesen auf gn-online

 

Weitere Bilder gibt es hier

 

 

Auszeichnungen

 

 

 

 

 

Kooperationspartner

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok